Recover-Stiftung

Krankenhäuser für Afrika | Damit der Geburtsort nicht die zukünftige Gesundheit bestimmt

Was ist ihr Anliegen?

Was ist ihr Anliegen?

Sie arbeitet auf der Grundlage eines nachhaltigen Gesundheitsversorgungsmodells darauf hin, allen Menschen in Afrika den Zugang zu qualitativ hochwertiger und zukunftsfähiger Gesundheitsversorgung zu ermöglichen.

Sie konzentriert sich auf die Bevölkerung und die Patienten, und bemüht sich, durch die Entwicklung von Gesundheitseinrichtungen eine menschenwürdige Gesundheitsversorgung zu bieten.

Grundlage des Modells sind die Ausbildung des lokalen Personals, die Stärkung der medizinischen Zentren, mit denen die Stiftung zusammenarbeitet, sozialverträgliche und bezahlbare Preise für alle Menschen sowie eine „Nulltoleranzpolitik“ gegenüber Korruption.

In welchen Ländern arbeitet sie?

In welchen Ländern arbeitet sie?

Derzeit ist sie in fünf Ländern Afrikas südlich der Sahara tätig: Kamerun, Burkina Faso, Benin, Elfenbeinküste und Demokratische Republik Kongo.

Sie begann im Jahr 2007 mit einem Zentrum, in dem täglich 80 Beratungen durchgeführt wurden. Heute betreut das Netzwerk von Zentren, mit denen sie zusammenarbeitet, über 600.000 Menschen.

Sonstiges Wissenswertes

Sonstiges Wissenswertes

Afrika südlich der Sahara trägt 24 % der weltweiten „Krankheitslast“. Es verfügt jedoch nur über 1 % der weltweiten Finanzmittel und 3 % der Arbeitnehmer.

Die Recover-Stiftung arbeitet eng mit ihren Kooperationspartnern zusammen, damit niemand – egal, aus welchem Land er stammt – Angst davor haben muss, krank zu werden, weil er sich keine Gesundheitsversorgung leisten kann.

Unterstütze den guten Zweck, der dir besonders am Herzen liegt, mit deiner Charity-Karte oder einer als Spende gedachten Überweisung